12.03.2021
Machiavelli und das Regel-Brechen

Machiavelli und das Regel-Brechen

Heute habe ich mir mal wieder „Der Fürst“ von Machiavelli für mein neues Strategiebuch angeschaut. 

„Der Fürst“ von Machiavelli ist eines der umstrittendsten Werke der Staatskunst. Tatsächlich macht Machiavelli keinen Hehl daraus, dass ein starker Anführer auch einmal gegen Regeln verstoßen muss. Frank Underwood in „House of Cards“ hat sicherlich seinen Machiavelli gelesen. So sagt Machiavelli: 

„Ein kluger Herrscher soll daher sein Wort nicht halten, wenn ihm dies zum Schaden gereicht und die Gründe, aus denen er sein Wort gab, hinfällig geworden sind.“

Selbstverständlich sollten sich Manager an Gesetze halten, doch es gibt auch ungeschriebene Gesetze, die ein Unternehmen. Rügenwalder Mühle ist durch Wurst bekannt geworden. Das Brechen der Regel, dass man als Wursthersteller doch keine vegane Wurst herstellen könne, führte dazu, dass Rügenwalder seine Fähigkeit der Wurstherstellung fast nahtlos auf die Herstellung von vegetarischer und veganer Wurst richten konnte. Das nur auf den ersten Blick überraschende Staatsversagen Deutschlands in der Corona Krise liegt zum größten Teil daran, dass das Ziel der Regierung niemals die Reduktion der Corona Fälle oder die Erhöhung der Impfzahlen war, sondern einzig und allein das starre Festhalten an Regeln, die sich als wirkungslos erwiesen haben, wie die lähmende Impfreihenfolge, die nicht funktionierenden Impfzentren und das faktische „Impfverbot“ für Hausärzte – von der „heiligen Kuh“ Datenschutz, die wichtiger als Gesundheit und Leben ist, ganz zu schweigen. 

Was meint Ihr? Was würden Machiavelli oder auch Clausewitz dazu sagen?

#strategy #storytelling #change